BASELWORLD For Exhibitors

Meilensteine

Die Entwicklung der BASELWORLD  im Überblick:

1917

MUBA

1917

Erste "Schweizer Mustermesse Basel" (MUBA) mit einem speziellen Bereich Uhren und Schmuck

1931

MUBA

1931

Erste “Schweizer Uhrenmesse“ im Rahmen der MUBA in einem eigenen Pavilion

1973

EUSM

1973

Erste “Europäische Uhren- und Schmuckmesse" (EUSM)

1986

BASEL 86

1986

Neu sind auch aussereuropäische Aussteller zugelassen.

1999

BASEL 99

1999

Einweihung der neuen Uhrenhalle (Halle 1), welche dreistöckige Standbauten zulässt. Klare Strukturierung der Messe nach Sektoren.

2003

BASELWORLD 2003

2003

Neue Marke und offizieller Name: BASELWORLD, The Watch and Jewellery Show. Diese unterstreicht die Position als weltweit führende Veranstaltung der Luxusgüterindustrie.

2004

BASELWORLD 2004

2004

Ein neuer Hallenkomplex wird in Rekordzeit zur «Hall of Universe» (Halle 6) für die nationalen Länderpavillons umgebaut. BASELWORLD erreicht mit 160'000 m2 Ausstellungsfläche neue Dimensionen.

2007

BASELWORLD 2007

2007

Erstmals werden in Basel über 100'000 Besucher begrüsst: Mit der Rekordzahl von 101'700 Besuchern aus 100 Nationen, hervorragenden Umsätzen auf Seiten der Aussteller und einem enormen Medieninteresse geht die BASELWORLD 2007 als Glanzlicht in die Geschichte ein.

2013

Messezentrum 2013

2013

Bis 2013 wird das Messegelände in Basel eine markante Modernisierung erfahren. Mit dem Projekt des Basler Architekturbüros Herzog & de Meuron wird eine Bruttoausstellungsfläche von 141'000 Quadratmetern geschaffen.